mail phone

Sa Farinera, “so wie sie war”

Die Geschichte unserer Mühle ist eng mit der Geschichte Mallorcas im 19. und 20. Jahrhundert verbunden, steht doch Sa Farinera letztlich stellvertretend für die grundlegende Veränderung, die die ursprünglich landwirtschaftlich geprägte Insel und ihre Bevölkerung durch den einsetzenden Tourismusboom im Laufe der 60er Jahre erfahren musste. Dank der Umwandlung in ein Restaurant hat sich unser einst Getreide verarbeitendes Familienunternehmen bis in die heutigen Tage erhalten können.

Ursprünglich war die Mühle als Sa Farinera de Ca's Xeriquet bekannt. Diesen Namen verdankte sie dem Spitznamen ihres Gründers Antonio Caldès Amengual, der aus Llucmajor stammte, wo seine Eltern die Molí de'n Xeriquet führten. In der elterlichen Mühle erlernte er von Grund auf das Handwerk eines Müllermeisters, aber auch das eines Mühlsteinbauers. Später bewirtschaftete er die zum Besitz Sa Torre (Llucmajor) gehörende Mühle und restaurierte u.a. die Mühlen des Palmesaner Stadtteils Es Jonquet, die die Kulisse für den amerikanischen Abenteuerfilm Der schwarze Jack mit George Sanders in der Hauptrolle bildeten. Sein Sohn Antoni Caldès Julià trat nach seiner Heirat die Nachfolge des Vaters an und zog mit seiner Familie in die Mühle.

Zu einer Zeit, in der den Mühlen aufgrund der hauptsächlich landwirtschaftlich geprägten Nutzung der Insel eine große Bedeutung zukam, erlebte Sa Farinera nicht zuletzt wegen ihrer Lage im damals äußerst ertragreichen Pla de Sant Jordi eine Epoche großen Wohlstands.

Allerdings hatte unsere Mühle auch die schwierigen Jahre des spanischen Bürgerkriegs und der Nachkriegszeit zu überstehen, in denen die Mehlerzeugung einer strikten Kontrolle unterlag. So wurden die Mühlsteine außerhalb der regulären Öffnungszeiten versiegelt, doch ungeachtet dessen gab es immer eine Schwarzmarktproduktion. Im Schutz der Dunkelheit und zudem vom gegenüberliegenden Pinienwald verdeckt bildeten sich lange Schlangen von Karren, die darauf warteten, ihre Getreidefracht in der Mühle abzuliefern, um sie dort mahlen zu lassen.

Nach und nach aber wurden neue, modernere und leistungsfähigere Getreidemühlen entwickelt, und die alten Mühlsteine wurden durch Schläger aus rostfreiem Stahl ersetzt.

Schließlich kamen die 60er Jahre und mit ihnen der Tourismusboom. Mallorca musste sich den veränderten Bedürfnissen anpassen, und unsere Mühle wurde Zeuge, wie dem Bau des Flughafens Son Sant Joan viel fruchtbares Land zum Opfer fiel. Das Unternehmen warf keinen Gewinn mehr ab, doch für Großvater Toni war Sa Farinera sein Leben und er sträubte sich, sie zu schließen und von hier fortzugehen, obwohl diese Entscheidung unumgänglich schien...

Die nachfolgende Generation hat es verstanden, unserer geliebten Mühle eine neue Zukunft zu geben. Aus den Mühlsteinen wurden Tische, die Maschinen und Gerätschaften Teil der Einrichtung, und so eröffnete 1962 schließlich das erste Grillrestaurant Mallorcas.

Unter der Leitung von padrí Toni verwandelte sich Sa Farinera in eins der beliebtesten Restaurants der damaligen Zeit, in dem sich die Gäste selbst ihr Fleisch zubereiten konnten. Heute ist es uns ein großes Anliegen, diese anheimelnde und einladende Atmosphäre von einst zu bewahren. Nach wie vor ist unser Holzkohlegrill in Betrieb und wir können zu Recht stolz sein auf die hervorragenden Fleischgerichte, die wir dort für Sie zubereiten.

Ein Fest für alle Sinne!

Sa Farinera, “so wie sie war”